Recycling von Kunststoffprodukten

Keine Frage, ohne Kunststoff und vor allem ohne den Kunststoff-Spritzguss ist eine moderne Welt nicht denkbar. Aber auch in der Spritzguss-Industrie wissen wir um die Probleme, die der Kunststoff für die Natur mit sich bringt. Kunststoff verrottet eben nicht.

Daher ist es so begrüßenswert, dass, unterstützt durch gesetzliche Bestimmungen, die Wiederverwertung von Kunststoffen zumindest bei uns in Europa und Deutschland sich auf einem richtigen Siegeszug befindet. Zusammengenommen werden in den 28 EU-Nationen plus Norwegen und der Schweiz inzwischen über 70% der Kunststoffabfälle in irgendeiner Form verwertet. Darunter befinden sich neun Staaten, in denen es verboten ist, Kunststoffreste zu deponieren. Dazu gehört selbstverständlich auch Deutschland.

In diesen Ländern erreicht die Verwertung inzwischen über 96%. In ganz Europa ist die Zahl kleiner, hier werden aufgrund der Deponielagerung nur 69% erreicht. Betrachtet man das große Paket aller Kunststoffabfälle in Europa, verteilt sich der Umgang damit wie folgt. Auf das sogenannte Werkstoff-Recycling entfallen immerhin schon über 30% des gesamten Abfalls. Das bedeutet, dass hier aus Kunststoffresten in komplizierten Verfahren neue Kunststoffe entstehen, die wieder zu Produkten verarbeitet werden können. Dieser Anteil ist stark am Wachsen. Ihm gegenüber steht die sogenannte energetische Verwertung.

Etwa 40% der Abfälle werden in Hochöfen verbrannt und zur Energiegewinnung genutzt. Knapp 30% des Kunststoffes landet leider immer noch auf den Deponien.

Scroll Up