Hochpräzise Spritzguss Produkte

Seit mehr als 60 Jahren produzieren wir bereits Spritzgussteile in kleiner und großer Auflage. In dieser Zeit haben wir unseren Kunden aus der Region und dem Bundesgebiet eine Vielzahl von Produkten geliefert, die effizient, preiswert und vor allem hochpräzise hergestellt werden. Dabei haben über die Jahrzehnte nahezu alle Branchen den Kundenstamm bereichert. Seien es die Hersteller der “weißen Ware”, die z.B. in den Waschmaschinen präzise und langlebige Kunststoffprodukte einsetzen wollen oder auch die Spielzeug-Produzenten, die für ihre junge Kundschaft zuverlässige und unbedenkliche Bauteile in jeder Größe benötigen – Die Produkte aus Untersteppach bei Edling genießen hohes Ansehen. Neben der reinen Herstellung beschäftigen wir uns aber auch mit Präge- und Montagearbeiten, die rund um die Kunststoffherstellung anfallen. Des weiteren setzen wir unseren Maschinenpark ebenso für zuverlässige Verpackungsarbeiten ein. Bei der Stocker Kunststoff GmbH können Sie sich jederzeit auf die gute Arbeit des gesamten Teams verlassen.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und informieren Sie sich über unsere Möglichkeiten.


Wir fertigen Hochpräzise Spritzgussteile in Klein– und Großserien z.B. für folgende Branchen:

  • Haushaltsgerätehersteller
  • Vermessungstechnik
  • Spielwaren
  • Elektroindustrie
  • Verpackung
  • Maschinenbau
  • Lasertechnik

 

Zusätzlich werden auch Präge- und Montagearbeiten sowie Verpackungen durchgeführt.

Verwendete Materialien:

Alle gängigen Thermoplaste wie z.B. : ABS, PA, PA6.0, PA6.6, PC, PE, PMMA, POM, PP, PPN, PS, usw.

Die Materialien können mittels Masterbatch Farbpigmente eingefärbt werden.

Unsere Produkte und die Branchen, die sie verwenden

Wir haben für Sie auf dieser Seite einige Beispiel-Abbildungen typischer Spritzgussteile aus unserer Produktion eingestellt. Sie werden für verschiedene Branchen hergestellt.

Haushaltsgerätehersteller

Ohne Spritzgussprodukte aus Kunststoff sind moderne technische Haushaltsgeräte nicht denkbar. Diese Produkte machen das jeweilige Gerät nicht nur leichter vom Gewicht her und viel günstiger in der Produktion, sondern bilden mit ihrer Präzision die Grundlage jeder erfolgreichen Vermarktung. Dabei unterscheiden sich die Serien beim Spritzgießen ganz erheblich von der Größe, den Eigenschaften und der Anzahl der jeweiligen Produkte. Das Chassis eines Staubsaugers ist einerseits recht groß und stellt einige Anforderungen an die Stabilität. Andererseits ist es von der Anzahl her begrenzt auf die jeweilige Bauserie, denn die Staubsauger sollen ja unterschiedlich aussehen. Im Innern aber finden sich viele Produkte aus dem Spritzguss, die der Auftraggeber in allen seinen Geräten verwendet.

Hier ändern sich die Anforderungen an die Materialien und ihre Eigenschaften je nach der Funktion. Der kleine Kasten aus Kunststoff, der auf der Rückseite des An-Aus-Schalters im Staubsauger festgeschraubt wird, soll einerseits sehr stabil sein, andererseits muss er ggf. höhere Temperaturen aushalten. Falls dagegen im Staubsauger oder auch der Waschmaschine z.B. eine kleine Baugruppe für die Bimetallsicherung eingesetzt wird, kommt es nicht nur auf die Präzision an. Hier ist auch eine gewisse Elastizität gefragt, die das Bauteil immer wieder in die Originalform zurückschnellen lässt. Bei der Stocker Kunststoff GmbH bestehen traditionell gute Verbindungen zu den Herstellern von Hausgeräten, die unseren Produkten aus dem Spritzguss seit vielen Jahren vertrauen. Schließlich gehörten wir zu den ersten Unternehmen im Bereich Spritzgießen von Kunststoff in Bayern überhaupt.

Eine Fernbedienung aus dem Spritzguss

Wie oben schon angesprochen, werden bei der Produktion von Haushaltsgeräten die Produktion mit dem Spritzguss gerne auch für die Gehäuse verwendet. Die oben abgebildete Fernbedienung besteht aus vier Teilen, die alle unverzichtbar sind. In die untere Schale werden Akkus, Infrarotstrahler und andere Bauteile eingelegt und verlötet. Über die erste Einlage passen dann die Platinen und elektronischen Schaltkreise. Der dritte Teil als Oberschale enthält dann die Tastatur, die zusammen mit der Schale schlussendlich auf die Unterschale gedrückt wird. Zum Schluss passt das Gerät dann in den vierten Teil, den Halter, der ggf. zugleich das Ladegerät ist. Je nach Hersteller kann sich für die Fernbedienung selbst noch ein Verklebungs- oder Verschweißungsprozess anschließen, in anderen Fällen sind es neben den Steckverbindungen simple Klickverfahren, die das Gehäuse fest verschließen.

Verpackungsindustrie

Während es bei den Hausgeräteherstellern in der Mehrzahl um Produkte direkt für die Geräte geht, ist die Bandbreite bei der Verpackungsindustrie bzw. Verpackungstechnik wesentlich höher. Das liegt natürlich an der Vielfalt von Verpackungsformen, die sich in ihrer Art und von den Materialien her ganz nach den Produkten richtet, die verpackt werden müssen. So lassen sich schrumpfende Verpackungen aus Kunststoff gießen, deren Material sich durch kurze Erhitzung so zusammenzieht, dass die “geschrumpfte” Verpackung exakt die Form des Produkts annimmt. Man denke auch an die unendliche Anzahl von Kleinteilen, die mit einem Materialmix aus der rückseitigen Pappe und dem exakt geformten Kunststoff-Oberteil besteht.

Elektroindustrie

Unter den typischen Branchen, die als Abnehmer für Produkte aus dem Spritzgießen in Frage kommen, steht die Elektroindustrie an oberster Stelle. In jedem Haushalt und in jedem Betrieb findet sich eine Unzahl von Schalterdosen, Steckdosen, Kabeldosen etc. Dieser Bedarf setzt sich natürlich in den elektrischen Anlagen und Leitungen über das ganze Land hinweg fort, sodass der Bedarf an Kunststoffprodukten aus dem Spritzguss eher wächst als nachlässt. Trotz hochwertiger Rohstoffe und bester Produkteigenschaften haben auch Kunststoffprodukte irgendwann das Ende ihres Lebenszyklus erreicht. Verschärfte Witterungsbedingungen tun ein Übriges, und die Schalterdose, der Sicherungsverschluss oder die Schaltkasten-Dichtung wird spröde und bricht. Ständig ziehen Trupps von Wartungsmonteuren durchs Land und tauschen Bauteile aus, um die elektrische Versorgung sicherzustellen.

Eine lange Tradition im Spritzguss

Für viele Produkte gerade in der Elektroindustrie spielt die Farbgebung eine große Rolle. Das kann einerseits sicherheitstechnische Gründe haben und sich andererseits nach behördlichen Auflagen richten. Für alle klassischen bei uns verwendeten Materialien wie ABS, Polyamid oder auch Polyethylen setzen wir Masterbatch Farbpigmente ein, um die gewünschte Farbe zu erzielen. Für andere Produkte liegen bereits die Rohstoffe in der gewünschten Farbe vor. Zumeist werden die Rohstoffe in Granulatform angeliefert, das jeweils in der benötigten Menge in die Schnecke eingefüllt. Dann werden sie entsprechend erhitzt und bei 500 bis 2000 bar mittels einer Düse ins Werkzeug eingebracht. Nach einem Kühlvorgang, währenddessen die Schnecke neu gefüllt und erhitzt wird, kann das Bauteil aus dem Werkzeug ausgeworfen werden.

Kunststoff, der einen sicheren Umgang mit Strom ermöglicht

Die oben abgebildeten einfachen Aufsätze aus Kunststoff für die Elektroindustrie sind wirklich so einfach wie kostengünstig zu produzieren und erfüllen aufgrund ihrer nicht leitenden Eigenschaften dennoch lebenswichtige Aufgaben. Überhaupt war es diese Fähigkeit, die die Kunststoffentwicklung maßgeblich vorangetrieben hatte. Mit der Nutzbarmachung der Elektrizität entstand der Bedarf nach Abschirmung. Erinnern Sie sich noch an die alten Bakelit-Sicherungen? Bakelit ist ein duroplastischer Kunststoff auf der Basis von Phenolharz. Bereits 1905 entdeckt, wurde sein Erfinder schwerreich, weil es die damals einfachste und billigste Möglichkeit war, den elektrischen Strom für die einfachen Haushalte sicher zu machen. Die ersten massenhaft hergestellten Kunststoffe wurden selbstverständlich schon häufig im Spritzgussverfahren produziert.

Die ständige technische Weiterentwicklung der vielen Verfahren im Elektrobereich sorgt für immer neuen Bedarf. Seit mehr als 60 Jahren fertigen wir zuverlässige Produkte aus dem Spritzguss für die Elektroindustrie. In dieser Zeit haben sich nicht nur die Formen und Eigenschaften der Spritzguss-Produkte gewandelt, sondern auch die Anforderungen an die Materialeigenschaften. Ob Schlagzähigkeit, Temperaturbeständigkeit oder Elastizität – in ein und derselben elektrischen Apparatur stecken viele Bauteile aus dem Kunststoffspritzguss, die ganz unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen haben. Mit unserem Partner im Werkzeugbau sind wir jederzeit in der Lage auch komplexe Werkzeuge für den Spritzguss neuer Bauteile zu erstellen.

Die Entwicklung geht weiter

Heute werden insgesamt 90.000 verschiedene Kunststoffe und Kunststoffmischungen für die Herstellung von Produkten aus dem Spritzgießen verwendet. Für die Elektroindustrie wird dabei allerdings nur ein verschwindend geringer Bruchteil dieser vielen Alternativen benötigt. Ausnahmen bilden dabei die Bereiche Anlagenbau und Elektro-Fahrzeuge. Hier kommt es immer wieder zu neuen Entwicklungen und Ansprüchen, auf die der Spritzguss mit neuen Lösungen reagieren muss. Dafür gibt es den Bereich der Werkstoffforschung, der jedoch ein eigenes Leben führt und mit der normalen Spritzguss-Produktion wenig zu tun hat. Häufig an Universitäten oder als Spezialabteilungen großer Konzerne aufgestellt, entwickeln gut ausgebildete Forscher nicht nur neue Materialien, sondern auch die entsprechenden Verfahren für deren Produktion.

Maschinenbau

Die Spritzgussprodukte im Maschinenbau müssen einiges leisten. Die Materialeigenschaften richten sich hier vor allem auf Temperaturbeständigkeit, Abriebfestigkeit und langer Verschleißdauer. Seien es Anlaufscheiben, Buchsen, Hebel, Zahnräder oder Lager, die verwendeten Kunststoffe müssen in ihrer Leistungsfähigkeit sorgfältig ausgewählt und geprüft werden. Die Herstellung dieser Produkte erfordert nicht selten Hochleistungskunststoffe, die sich häufig erst mit Compound-Verfahren erzeugen lassen. Die Beimischung von Additiven oder auch ein ganz normaler Materialmix bringt gewisse Bedingungen mit, die die Spritzgussmaschinen, das Werkzeug und das eingesetzte Verfahren erfüllen müssen. Das gilt ebenfalls für das Qualitätsmanagement während der Produktion, damit Veränderungen der Eigenschaften rechtzeitig entdeckt und abgewendet werden können.

Das oben abgebildete Laufrad ist ein typischer Massenartikel, der am besten im Spritzguss hergestellt wird. Nur hier verbindet sich die erforderliche Genauigkeit mit der äußerst günstigen Art der Produktion von vielen tausend Teilen. Dazu kommt die Anpassungsfähigkeit der Materialeigenschaften, die in dieser Form ebenfalls nur im Spritzguss möglich ist. Diese Laufräder werden in nahezu jeder größeren Maschine oder Anlage benötigt und sind von Haus aus normiert, falls keine besonderen Ansprüche vorliegen. Stabil und auf lange Lebensdauer ausgelegt erfüllen sie zuverlässig ihre Dienste und garantieren die benötigte Laufruhe. Der Spritzguss hat sich seit Jahrzehnten bewährt und bleibt für den Maschinenbau wie für viele andere Branchen ein Dauerbrenner.

Medizingeräte

Im Bereich der Medizingeräte-Produktion ist der Spritzguss und die verschiedensten Formen der Kunststoffe ebenfalls sehr gefragt. Dabei geht es bei all diesen Produkten meist um genau das, was man auch als Laie für technische Medizingeräte und alle eingesetzten Instrumente erwartet. Extreme Genauigkeit und hohe hygienische Anforderungen sind zwar im Spritzguss eher die Norm, werden aber für Medizingeräte ähnlich wie in der Lasertechnik nochmals auf ein neues Level gehoben. Natürlich lässt sich bei den Verfahren zur Herstellung der Spritzguss-Produkte keine absolute hygienische Reinheit erzielen, die wird z.B. für die Aufsätze von Kanülen oder die Druckkörper für Spritzen später erzeugt. Jedoch sind Verunreinigungen oder eine Kontamination durch irgendwelche Begleitstoffe überhaupt nicht denkbar und werden schon bei der Prozessgestaltung für das jeweilige Spritzguss-Verfahren ausgeschlossen.

Ähnlich wie beim Fahrzeugbau wird beim Spritzguss für den Bereich Medizingeräte häufig das Verfahren des Mehrkomponenten-Spritzguss eingesetzt. Viele Bauteile wie z.B. die Kolben für Einwegspritzen müssen unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, sollen aber aus praktisch einem Stück bestehen. Während der hintere Teil des Kolbens aus einem stabilen und unnachgiebigen Kunststoff besteht, muss der vordere Teile eine gewisse Elastizität und gewisse Oberflächenbeschaffenheit besitzen, die den Inhalt der Spritze zuverlässig durch die Injektionsnadel bzw. die Kanüle treibt. Auf unseren Abbildungen zu den Medizingeräten sehen Sie aufsteckbare und aufschraubbare Aufsätze, die in den Ausmaßen und der Form so präzise gegossen sein müssen, dass sie den Behälter wirklich flüssigkeits- und luftdicht verschließen.

Lasertechnik

Die moderne Lasertechnik und der Spritzguss befruchten sich gegenseitig. Die Stocker Kunststoff GmbH stellt schon seit vielen Jahre Produkte für den Einsatz der Lasertechnik her, die ebenso klein wie absolut präzise sein müssen. Natürlich haben die Produkte nichts mit der eigentlich Lasertechnologie zu tun, aber die gesamten Anlagen, die in der Lasertechnik verwendet werden benötigen doch eine Unmenge Präzisionsteile aus Kunststoff für die unterschiedlichsten Aufgaben. Und warum befruchten sich beide Branchen? Die moderne Lasertechnik wird heute eingesetzt, um die Werkzeuge für den Spritzguss herzustellen. Dabei zeigen die Laser ihrerseits eine solche Genauigkeit und Präzision, dass die Verfahren und die Produkte aus dem Kunststoffspritzguss ein neues Level an Genauigkeit erreichen können.

Wenn im Spritzguss das Thema Laser zur Sprache kommt, kann man bei manchen Gesprächspartnern auf ein gemischtes Echo stoßen. Ist es doch die 3D Druck-Technologie, die mit dem Laser langsam aber sicher dem Spritzguss Konkurrenz zu machen droht. Während in den Anfangsjahren des 3D Druck vielerorts nur die Prototypen damit hergestellt wurden, erobert das Verfahren in schnellen Schritten auch den Massenmarkt. Jedenfalls gilt das für manche Branchen. Wenn heute in den großen Konzernen teils gigantische Maschinen für den 3D Druck entwickelt werden, dann geht es immer auch um die Beschleunigung des Druckverfahrens. Aber mit dem 3D Druck und dem Spritzgießen ist es unserer Ansicht nach ähnlich wie mit vielen anderen Entwicklungen. Sie werden sich ergänzen. Der 3D Druck mag eine ungeahnte Genauigkeit und Detailtreue zeigen, der Spritzguss bleibt günstiger und schneller.

Alle Anwendungsbereiche der Lasertechnik machen sich die Präzision der Laserstrahlen zunutze. Winzig im Durchmesser, aber extrem genau zu steuern, wird die Lasertechnik unter anderem in der berührungsfreien Messtechnik, in der chemischen Analyse mit der Spektroskopie und in der Herstellung von Hologrammen beispielsweise auf Kreditkarten oder Personalausweisen eingesetzt. Wie Sie eben gelesen haben, spielen Laser jetzt auch in der Fertigungstechnik eine immer größere Rolle, wenn sie zum Schweißen, Bohren oder schichtweisen Abtragen eingesetzt werden. Alle Kunststoffbauteile, die hierfür verwendet werden, müssen in ihrer Exaktheit dem gleichen Anspruch genügen. Wir sind stolz auf das Vertrauen, dass unsere Auftraggeber aus dieser Branche in uns setzen.

Spielwaren

Auf einer der Abbildungen oben erkennen Sie das bereits eingefärbte Granulat, das wir für die Produktion von Spielwaren einsetzen. Je nach Anspruch an das Spielzeug werden hier sehr unterschiedliche Verfahren verwendet. In der Kunststoffproduktion unterteilt man ganz grob drei Bereiche. Bereich A verlangt höchste Genauigkeit bei gleichzeitig minimierten Größen wie in der Medizintechnik oder der Lasertechnik. Bei Bereich B stehen die Anforderungen an die Eigenschaften der Materialien oder ihrem Verbund im Mittelpunkt. Der Bereich C kommt dann häufig bei den Spielwaren zum Einsatz. Hier geht es vor allem um die Haltbarkeit und die Unbedenklichkeit, die vor allem bei den kleinen steckbaren Bausteinen so wichtig ist, mit denen wohl die meisten von uns ihre ersten architektonischen Leistungen erbracht haben.

Kunststoff im Spritzguss generell

In der Kunststoffverarbeitung hat ein Umdenken eingesetzt, das auch viele Hausgerätehersteller erfasst hat. Nachdem die Haushaltsgeräte schon seit Jahren zum Recycling zurückgenommen werden müssen, hofft man jetzt auch auf den größeren Nutzen des Recyclings für die Kunststoffe. Im Prinzip ist das Recycling einfacher Kunststoffe schon seit Jahren praktikabel und sogar lohnend. Voraussetzung war bisher, dass die Kunststoffe sortenrein zum Recycling angeliefert wurden. Das ist aber gerade beim Mehrkomponenten-Spritzgießen nur schlecht möglich, wie es sich bei den Haushaltsgeräten wie im im Automobilbau immer mehr durchsetzt. In Konsequenz wird die Forschung an organischen Kunststoffen wieder vorangetrieben, damit wenigstens eine Art Verrottung möglich wird. Das Spritzgießen jedenfalls bleibt spannend.